Göttinger

Göttinger Literarische Gesellschaft

Literarische Gesellschaft e.V.

HomeStartseite




Baron Münchhausen, Bodenwerder:
So war er wirklich:

Niedersachse. Weltbürger. Kreativer Tausendsassa. Frauen-bewunderer. „Vorkoster“ für den franz. Kronprinz bei heiratswilligen Prinzessinnen. Favorit der Zarin, Liebespartner u.a. einer schottischen Lady, einer Harzhexe, Südsee- Insulanerinnen, einer Göttinger Archäologin und einer persischen Prinzessin. Leibarzt des Sultans. Musste einen eigenen Harem halten. Erfinder. Handelsherr. Unternehmer in Amerika. Fantasievoller Weinplauderer.

Biografie Baron Münchhausen  Biografie Baron Münchhausen

2020 wird Münchhausen 300.

Münchhausen
Das wollen wir feiern. Es ist Zeit, einiges zu berichtigen: Der früh pensionierte Gutsherr hatte als soldat in russland und in der Türkei viel erlebt, über das eer in Weinrunden ausschmückend erzählt hat. Er hat nichts veröffentlicht. Das haben Göttinger Autoren ungefragt anonym für ihn gemacht und neue Abenteuer erfunden, die nicht auf Bodenwerder Mist gewachsen waren.

Vor vier Jahren wurde ein Packen vergilbter Blätter gefunden und lesbar gemacht - womöglich Münchhausens Vermächtnis. Staunen und lesen Sie einige Kapitel aus dem Werk von Wiilem de Haan: so war es ungelogen."

Bei Zarin Katharina 
Katzenzahnarzt beim Sultan 
Südseeabenteuer 
Münchhausens neues Lebensbild


Alle Texte als PDF Münchhausens Vermächtnis




Hieronymus Carl Friedrich Freiherr von Münchhausen

Rekonstruktion seiner Lebensorte und anzunehmende Ereignisse
nach seinen Reise-Erzählungen:

© Helmut W. Brinks


11. Mai 1720 in Bodenwerder an der Weser geboren
1726 - 1744 Schulzeit in Bodenwerder, Holzminden, Hameln und Höxter, Studium generale in Göttingen und Heidelberg, Medizinstudium in Paris, Docteur en médizine
1744 Militärdienst in Polen und Russland
1744 Ehe mit Jacobine von Dunten
1745 - 1747 im Dienst der Zarin Katharina der Großen
1748 - 1750 im Dienst des Osmanischen Sultans in Constantinopel 
1750 - 1751  Abt im griechischen Inselkloster
1752 - 1788 Reisen in die weite Welt: Dänemark, Eismeer, England, Schottland, Frankreich, Ägypten, Polen, Russland, Italien, Schweiz, Osmanisches Reich, Griechenland, Italien, Niederlande, Österreich, Spanien, Ungarn, China, Indien, Südsee-Insel, Nordamerika, Rheinland, Westfalen, Kurpfalz, Baden, Württemberg,  Bayern, Hessen.

Städte / Orte: Baden-Baden, Bremen, Göttingen, Hehlen, Holzminden, Polle, Cassel, Cöln, Frankfurt am Main, Heidelberg, Herzberg, Moskau, Odessa, Paris, Sebastopol, St. Petersburg, Tarent, Venedig,

Harz, in unbekanntem Land,
Abenteuer unterwegs,
Sprung über Zeit und Raum 1 – im Olymp auf dem Parnass
Sprung über Zeit und Raum 2 – auf einem andern Stern
1790 Tod der Ehefrau Jacobine
1794 2. Ehe mit der 17-jährigen Bernhardine von Brunn aus Polle
22. Februar 1797: 76-jährig in Bodenwerder gestorben und dort bestattet.



Nachwort, das nach 230 Jahren manches erklärt:

Über den Baron Münchhausen, den Verleger
und mögliche Verfasser der Münchhausen-Geschichten.
Und über dieses Buch.


Dichtungen vieler Völker schildern Taten herausragender Helden, die oft völlig „unmögliche“ oder gruselige Erlebnisse haben und meist überleben. In der deutschen Literatur gibt es seit mindestens vierhundert Jahren erfundene, oft lustige und erkennbar stark übertriebene Geschichten. Sie erheiterten die Leser und Zuhörer und ließen sie manchmal auch wohlig erschauern. Viele Geschichten beschrieben Fabeltiere, gefährliche Jagden und Abenteuer in noch geheimnis-umwitterten Ländern.

Die Freiheit ist eine Kerkerblume, hatte Heinrich Heine erkannt. In Gefängnissen und im kriminellen Milieu ist seit Jahrtausenden und in sehr vielen Ländern zwangsläufig bis in unsere Tage hinein eine Menge Literatur entstanden. Unter den Literaturgattungen haben utopische, fantastische und auf „Jenseitiges“ ausgerichtete Werke einen starken Anteil; das mag auch ein Befreiungsversuch gewesen sein, jedenfalls eine Anstrengung, die Wirklichkeit zu überwinden ...

Das Nachwort komplett als PDF-Datei >>>